Du befindest dich hier: Sensoren > Polar Laufsensor Bluetooth® Smart

Polar Laufsensor Bluetooth® Smart

Koppeln eines Laufsensors mit dem V800

Stelle sicher, dass der Laufsensor ordnungsgemäß an deinem Schuh befestigt ist. Weitere Informationen zur Einrichtung des Laufsensors findest du in der Gebrauchsanleitung des Laufsensors.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um einen Laufsensor mit deinem V800 zu koppeln:

  1. Drücke in der Uhrzeitanzeige die START-Taste, um den Vorstartmodus aufzurufen.
  2. Berühre deinen Laufsensor mit dem V800 und warte, bis er gefunden wird.
  3. Polar RUN xxxxxxxx koppeln wird angezeigt. Wähle Ja.
  4. Wenn die Kopplung abgeschlossen ist, wird Kopplung beendet angezeigt.

oder

  1. Gehe zu Allgemeine Einstellungen > Kopp. u. Synchr. > Anderes Gerät koppeln und drücke die START-Taste.
  2. Der V800 beginnt, nach deinem Laufsensor zu suchen.
  3. Sobald der Laufsensor gefunden wurde, wird Polar RUN xxxxxxxx angezeigt.
  4. Drücke die START-Taste, und Kopplung wird angezeigt.
  5. Wenn die Kopplung abgeschlossen ist, wird Kopplung beendet angezeigt.

Kalibrieren des Laufsensors

Durch das Kalibrieren des Laufsensors wird die Präzision der Geschwindigkeits- und Distanzmessung erhöht. Es wird empfohlen, den Laufsensor zu kalibrieren, wenn du ihn das erste Mal benutzt, wenn sich dein Laufstil wesentlich geändert hat oder wenn die Position des Laufsensors an deinem Schuh grundlegend geändert wurde (wenn du z. B. deine Laufschuhe gewechselt hast oder wenn du mit dem Sensor vom rechten zum linken Schuh wechselst). Die Kalibrierung sollte mit deiner normalen Laufgeschwindigkeit erfolgen. Wenn du mit verschiedenen Geschwindigkeiten läufst, sollte die Kalibrierung mit deiner Durchschnittsgeschwindigkeit erfolgen. Der Laufsensor kann manuell oder automatisch kalibriert werden.

Beim Training mit einem Laufsensor kannst du Geschwindigkeitsdaten vom GPS-Empfänger oder vom Laufsensor verwenden. Gehe für die entsprechende Einstellung zu Eingaben > Sportprofile > Laufen > Laufsensor > Sensor für Geschw. wählen und wähle Laufsensor oder GPS.

Manuelle Kalibrierung

Die manuelle Kalibrierung kann auf zweierlei Weise erfolgen. Du kannst eine bekannte Distanz zurücklegen und die korrekte Distanz im Schnell-Menü einstellen. Du kannst auch den Kalibrierungsfaktor manuell einstellen, wenn du den Faktor kennst, der die genaue Distanz liefert.

Einstellen der korrekten Rundendistanz

Um die manuelle Kalibrierung des Laufsensors durch Einstellen der korrekten Rundendistanz durchzuführen, wähle Eingaben > Sportprofile > Laufen > Laufsensor > Kalibrierung > Manuell > Korrekte Rundendistanz einstellen.

  1. Drücke in der Uhrzeitanzeige die START-Taste, um in den Vorstartmodus zu wechseln, und blättere zum Profil „Laufen“.
  2. Starte eine Trainingseinheit und laufe eine dir bekannte Distanz von mindestens 400 Metern.
  3. Wenn du die Distanz zurückgelegt hast, drücke die START-Taste, um eine Runde zu nehmen.
  4. Halte die LIGHT-Taste gedrückt, um das Schnell-Menü aufzurufen, und wähle Laufsensor > Kalibrierung> Manuell > Korrekte Rundendistanz einstellen.
  5. Stelle die Distanz ein, die du gelaufen bist. Der Kalibrierungsfaktor wird aktualisiert.

Einstellen des Faktors

Um die manuelle Kalibrierung des Laufsensors durch Einstellen des Faktors durchzuführen, wähle Eingaben > Sportprofile > Laufen > Laufsensor > Kalibrierung > Manuell > Kalibr. faktor eingeben: Wenn du bereits den Faktor kennst, der die korrekte Distanz liefert. Kalibr. faktor: xxxx wird angezeigt, nachdem du die Einstellung vorgenommen hast.

Die manuelle Kalibrierung kann auch während des Trainings, wenn der Laufsensor verwendet wird, begonnen werden. Halte die LIGHT-Taste gedrückt, um das Schnell-Menü aufzurufen. Wähle dann Laufsensor > Kalibrierung > Manuell.

Automatische Kalibrierung

Die automatische Kalibrierung des Laufsensors erfolgt im Hintergrund anhand von GPS-Daten. Nach der automatischen Kalibrierung werden das aktuelle Tempo, die Schrittlänge und die kumulative Distanz aktualisiert und korrekt angezeigt. Deine Geschwindigkeit wird auf dem Display in Grau angezeigt, bis die Kalibrierungsdistanz zurückgelegt wurde. Wenn du deinen Laufsensor später manuell kalibrierst, wird der GPS-basierte Kalibrierungsfaktor überschrieben.

Die automatische Kalibrierung wird zweimal ausgeführt. Dabei wird der Durchschnittswert der beiden Kalibrierungsfaktoren verwendet. Bei deiner nächsten Trainingseinheit wird der Durchschnittswert des vorherigen Kalibrierungsfaktors und des während der Trainingseinheit ermittelten Faktors verwendet.

Die automatische Kalibrierung beginnt nach 100 Metern. Während der Kalibrierungsdistanz von 500 Metern müssen die folgenden Kriterien erfüllt sein.

  • Es müssen mindestens 6 Satelliten verfügbar sein
  • Die Geschwindigkeit muss mindestens 7 km/h betragen
  • Aufstieg und Abstieg müssen weniger als 30 Meter betragen

Wenn du auf Strecken mit unterschiedlicher Oberfläche (z. B. Straße, Pfad, Laufband) läufst, verwende für jede Oberfläche ein anderes Sportprofil, um jeweils die optimale Kalibrierung zu erhalten.

Wähle zum automatische Kalibrieren des Laufsensors

  • Eingaben > Sportprofile > Laufen > Laufsensor > Kalibrieren > Automatisch

Die automatische Kalibrierung kann auch während des Trainings, wenn der Laufsensor verwendet wird, begonnen werden. Halte die LIGHT-Taste gedrückt, um das Schnell-Menü aufzurufen. Wähle dann Laufsensor > Kalibrierung > Automatisch.

Schrittfrequenz und Schrittlänge

Die Schrittfrequenz* gibt an, wie oft der Fuß mit dem Laufsensor* den Boden pro Minute trifft. Die Schrittlänge* ist die durchschnittliche Länge eines Schritts. Dies ist der Abstand zwischen dem linken und rechten Fuß bei Bodenkontakt. Laufgeschwindigkeit = 2 * Schrittlänge * Schrittfrequenz. Es gibt zwei Möglichkeiten, schneller zu laufen: entweder du bewegst deine Beine schneller (mit höherer Schrittfrequenz) oder du machst größere Schritte. Exzellente Langstreckenläufer laufen üblicherweise mit einer hohen Schrittfrequenz von 85-95. Bergauf sind die Schrittfrequenz-Werte üblicherweise niedriger, bergab sind sie höher. Läufer passen ihre Schrittlänge an, um schneller zu werden: Die Schrittlänge nimmt mit der Geschwindigkeit zu. Dennoch ist einer der häufigsten Fehler, den Laufanfänger machen, das Laufen mit zu großen Schritten. Die effektivste Schrittlänge ist die natürliche Schrittlänge – die, mit der du dich am wohlsten fühlst. Wenn du deine Beinmuskulatur kräftigst, bist du in Wettkämpfen schneller, da du mit längeren Schritten läufst.

Du solltest auch daran arbeiten, die Effizienz deiner Schrittfrequenz zu maximieren. Die Schrittfrequenz zu verbessern, ist nicht leicht. Wenn du diese jedoch trainierst, wirst du die Schrittfrequenz während deiner Läufe halten können und deine Leistung maximieren. Um die Schrittfrequenz weiter zu entwickeln, muss die Nerven-Muskel-Verbindung trainiert werden – und das häufig. Eine Einheit Schrittfrequenztraining pro Woche ist ein guter Anfang. Du solltest das Schrittfrequenztraining in jedes Training einbauen/einstreuen, z. B. mit den Koordinationsübungen bzw. dem Lauf-ABC. Während langer Läufe mit leichter Intensität könntest du ab und zu mit schnellerer Schrittfrequenz laufen. Die Schrittlänge lässt sich am besten mithilfe spezieller Kräftigungsübungen steigern, wie zum Beispiel Hügel oder Treppen hinaufzulaufen oder in weichem Sand zu laufen. Ein sechswöchiges Training, in dem Kräftigungsübungen enthalten sind, sollte die Schrittlänge deutlich steigern, und in Kombination mit Beinschnelligkeitsübungen (wie z. B. kurzen Schritten bei einem Tempo deiner 5km-Bestzeit) sollte die Gesamtgeschwindigkeit ebenfalls deutlich verbessert werden.