Menu

Training Load Pro

Wenn du trainierst, werden verschiedene Systeme deines Körpers beansprucht. Training Load Pro ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung und gibt dir Aufschluss darüber, wie deine Trainingseinheiten diese verschiedenen Systeme beanspruchen und welche Auswirkungen dies auf deine Leistungsfähigkeit hat. Training Load Pro ermittelt die Trainingsbelastung sowohl für dein Herz-Kreislauf- als auch dein Muskel-Skelett-System (Cardio Load und muskuläre Belastung), und mit „Empfundene Belastung“ kannst du bewerten, wie stark beansprucht du dich fühlst. Mit Training Load Pro kannst du deine trainingsinduzierte Beanspruchung Einheit für Einheit sowie langfristig überwachen. In Verbindung mit der Funktion Recovery Pro, die Aufschluss darüber gibt, wie gut dein Körper mit der Beanspruchung durch das Training klarkommt, hilft Training Load Pro dir dabei, die perfekte Balance zwischen Training und Erholung zu finden.

Was misst Training Load Pro?

Training Load Pro misst deine Beanspruchung durch das Training und gibt die Trainingsbelastung für drei verschiedene Belastungsarten an, nämlich die Cardio Load, die Muskuläre Belastung und die Empfundene Belastung.

Cardio Load misst die Reaktion deines Herz-Kreislauf-Systems auf eine Trainingseinheit, also wie stark eine Trainingseinheit dein Herz-Kreislauf-System belastet hat. Dein Cardio Load-Wert wird als Trainingsimpuls (TRIMP) angezeigt. Ihm liegt eine allgemein anerkannte Methode zur Quantifizierung der Trainingsbelastung zugrunde. Der TRIMP wird nach jedem Training anhand deiner Herzfrequenz und der Dauer der Trainingseinheit berechnet. Er wird durch deine Benutzereingaben, deine Herzfrequenz in Ruhe und deine maximale Herzfrequenz sowie dein Geschlecht beeinflusst.

Die Funktion Muskuläre Belastung misst die Beanspruchung, die eine Trainingseinheit für dein aus Gelenken, Muskeln und dem Skelett bestehendes Muskel-Skelett-System bedeutet. Der Wert hilft dir, deine Trainingsbelastung bei anaeroben Trainingseinheiten mit hoher Intensität zu quantifizieren, wie z. B. kurze Intervalle, Sprints und Bergeinheiten, wenn deine Herzfrequenz nicht schnell genug auf die Veränderungen der Intensität reagieren kann. Die Muskuläre Belastung wird automatisch anhand deiner Leistungsdaten aus deinen Lauftrainingseinheiten (sofern GPS verfügbar ist) bzw. deinen Radfahr-Trainingseinheiten (sofern du einen Radfahr-Leistungsmesser verwendest) berechnet. Um die muskuläre Belastung zu berechnen, musst du ein Sportprofil vom Typ „Laufen“ oder „Radfahren“ verwenden.

Bei der Vantage V wird die Laufleistung am Handgelenk ohne externe Sensoren berechnet. Bei der Vantage M ist ein externer Leistungsmesser erforderlich, um die Laufleistung zu messen. Die muskuläre Belastung ist mit Ignite nicht verfügbar.

Die Empfundene Belastung leitet sich von deiner persönlichen Einschätzung der Intensität einer Trainingseinheit ab. Deine empfundene Belastung wird mit der „Rate of Perceived Exertion“ (RPE) quantifiziert, einer wissenschaftlich anerkannten subjektiven Methode zur Messung der Trainingsbelastung. Die empfundene Belastung ist als Parameter besonders für Sportarten nützlich, bei denen die Messung der Trainingsbelastung ausschließlich auf der Herzfrequenz basierend nur begrenzt aussagekräftig ist, z. B. Krafttraining. Damit dir die empfundene Belastung angezeigt wird, musst du deine Trainingseinheit in der mobilen Flow App bewerten.

Beanspruchung und Toleranz
Zur Überwachung deiner kurz- und langfristigen Trainingsbelastung, die anhand deiner Cardio Load berechnet wird, verwendet Training Load Pro die Parameter Beanspruchung und Toleranz.

Die Beanspruchung gibt an, wie stark du dich zuletzt durch dein Training belastet hast. Sie zeigt deine durchschnittliche tägliche Belastung aus den vergangenen 7 Tagen.

Die Toleranz beschreibt, wie gut du auf Herz-Kreislauf-Training vorbereitet bist. Sie zeigt deine durchschnittliche tägliche Belastung aus den vergangenen 28 Tagen. Um deine Toleranz für Herz-Kreislauf-Training zu verbessern, steigere dein Training langsam über einen längeren Zeitraum hinweg. Je höher deine Toleranz ist, desto mehr Training kannst zu dir zumuten.

Cardio Load Status
Dein Cardio Load Status besagt, in welcher Relation deine Beanspruchung zu deiner Toleranz steht, und schätzt ein, wie sich dein Training auf deinen Körper auswirkt. Dazu wird deine durchschnittliche tägliche Belastung der letzten sieben Tage (Beanspruchung) in Bezug zu deinem Training im letzten Monat (Toleranz) gesetzt. Der numerische Wert für deinen Cardio Load Status ist somit deine Beanspruchung geteilt durch deine Toleranz.

So interpretierst du deine Trainingsbelastung einer Einheit

Die Zahlen geben die absoluten berechneten Werte für Cardio Load, Muskuläre Belastung und Empfundene Belastung für jede Einheit an. Die Textbeschreibung und die Punkteskala variieren je nachdem, wie hart eine Trainingseinheit im Vergleich zum Trainingsdurchschnitt der letzten 90 Tage war.


 
Numerische Skala
Cardio Load (TRIMP)
Der Wert Cardio Load wird anhand einer Berechnung des Trainingsimpulses (TRIMP) ermittelt. Sie berücksichtigt die Dauer und Intensität der Trainingseinheit und kann für alle Sportarten durchgeführt werden, für die Herzfrequenzdaten verfügbar sind. Typische Werte für eine 60-minütige Trainingseinheit liegen zwischen 70 und 130.

Muskuläre Belastung:

Die muskuläre Belastung zeigt die Menge an mechanischer Energie (kJ), die du während einer Lauf- oder Radfahr-Trainingseinheit produziert hast. Sie wird durch Multiplizieren deiner durchschnittlichen Leistung während einer Trainingseinheit mit der Dauer der Trainingseinheit berechnet. Ihr numerischer Wert liegt in der Regel zwischen 700 und 1400 bei einem 60-minütigen Lauftraining und zwischen 360 und 720 bei einem 60-minütigen Radfahrtraining.

Empfundene Belastung
Die empfundene Belastung wird aus deinem RPE-Wert (deine Einschätzung, wie hart deine Trainingseinheit auf einer Skala von eins bis zehn war) und der Dauer berechnet (Empfundene Belastung = RPE x Dauer). Typische Werte für eine 60-minütige Trainingseinheit liegen zwischen 180 und 360.

RPE (deine Einschätzung):

Die „Rate of perceived exertion“ (RPE) ist ein Maß für die subjektive Trainingsbelastung und eine der am häufigsten verwendeten einfachen Messgrößen für die Belastung. Du gibst deine Einschätzung an, wie anstrengend das Training war, und der Wert wird zur Berechnung deiner empfundenen Belastung genutzt. Dafür wird eine Skala von 1 bis 10 verwendet, wobei 1 für sehr leicht und 10 für maximale Anstrengung steht. Die Bewertung nimmst du nach der Trainingseinheit in der Flow App vor. Idealerweise solltest du deine RPE-Bewertung 30 Minuten nach dem Training abgeben.

  

Wenn deine Einschätzungen ähnlicher Trainingseinheiten allmählich niedriger ausfallen, hat sich deine Leistungsfähigkeit wahrscheinlich verbessert. Ungewöhnlich hohe Schätzwerte können darauf hindeuten, dass etwas deine Erholung stört.

Textbeschreibung und Punkteskala
Die Textbeschreibungen und die Punkteskala, die für Cardio Load, Muskuläre Belastung und Empfundene Belastung verwendet werden, haben fünf Abstufungen: sehr niedrig, niedrig, mittel, hoch, sehr hoch. Die Skalen sind adaptiv und wurden dem absoluten numerischen Wert hinzugefügt, damit die Auswertung der Belastung einer Trainingseinheit noch einfacher ist. Sie zeigen an, wie hart die Trainingseinheit im Vergleich zu deinem Trainingsdurchschnitt der letzten 90 Tage war. Da sie sich anpassen, sind sie nicht direkt mit den absoluten numerischen Werten verknüpft.

  Sehr niedrig
  Niedrig
  Mittel
  Hoch
  Sehr hoch

Sie werden gemäß deinem Fortschritt aktualisiert: Je mehr du trainierst, desto mehr Belastung kannst du vertragen. Daher könnte ein Belastungswert, der vor ein paar Monaten vielleicht noch mit 3 Punkten (Mittel) bewertet wurde, jetzt mit 2 Punkten (Niedrig) bewertet werden, weil sich deine Trainingstoleranz verbessert hat. Das liegt daran, dass eine bestimmte Trainingseinheit je nach deiner Trainingshistorie und deiner aktuellen körperlichen Verfassung unterschiedliche Auswirkungen auf dein Herz-Kreislauf-System haben kann.

So nutzt du den Cardio Load Status

Dein Cardio Load Status besagt, in welcher Relation deine Beanspruchung zu deiner Toleranz steht, und gibt an, wie sich dein Training auf deinen Körper auswirkt.  Indem du deinen Cardio Load Status im Auge behältst, kannst du dein Gesamttrainingsvolumen kurz- und langfristig besser steuern.

Wenn du anfängst, „Cardio Load Status“ zu nutzen, musst du eine Weile Daten sammeln, um deine persönlichen Ausgangswerte für die Analyse zu ermitteln, bevor wir genaues Feedback geben können. Die Trainingshistorie muss erst einen gewissen Umfang erreichen, bevor die Beanspruchung und die Toleranz zuverlässig bestimmt werden können. Aus diesem Grund siehst du nicht sofort alle verfügbaren Angaben. Es dauert ein paar Wochen, bis die Ausgangswerte ermittelt sind. Bis wir genaues Feedback geben können, wird dir ein Schätzwert angezeigt (durch * gekennzeichnet).

Was wird angezeigt und wann?

Beanspruchung
Die Beanspruchung wird angezeigt, wenn du in den letzten sieben Tagen mindestens eine Trainingseinheit absolviert hast. Wenn du keine Trainingseinheiten absolviert hast, beträgt dein Beanspruchungswert 0.

Toleranz
Wenn du mit der Nutzung des Flow Systems gerade erst beginnst und du noch keine Trainingshistorie hast, musst du in einem Zeitraum von 28 Tagen mindestens drei Trainingseinheiten an verschiedenen Tagen absolvieren.
Wenn du bereits über eine Trainingshistorie in Flow verfügst und du in einem Zeitraum von 28 Tagen mindestens drei Trainingseinheiten (eine davon muss mindestens acht Tage zurückliegen) an verschiedenen Tagen absolviert hast, wird dir deine geschätzte Toleranz angezeigt.
Wenn du Trainingsdaten von mindestens 28 Tagen angesammelt und in diesem Zeitraum mindestens acht Trainingseinheiten an verschiedenen Tagen absolviert hast, verfügen wir über ausreichend Daten, um deine Toleranz präzise zu ermitteln. Dann wird kein Schätzwert mehr angezeigt.

Cardio Load Status

Dein Cardio Load Status wird angezeigt, sobald deine Toleranz ermittelt wurde.

Wenn du noch nicht über eine Trainingshistorie in Flow verfügst, sammelst du während deiner ersten vier Trainingswochen Daten, um deine Ausgangswerte zu ermitteln, denn für den Cardio Load Status wird deine durchschnittliche tägliche Belastung des letzten 28-tägigen Trainingszeitraums benötigt. Während dieses Zeitraums ist dein Cardio Load Status noch nicht genau. Besonders dann, wenn du in manchen Wochen weniger oder stärker trainierst, als es deinen normalen Trainingsgewohnheiten entspricht, kann dies deinen kurzfristigen Cardio Load Status verzerren. Nach einem Monat mit einem typischen Trainingspensum sollte dein Cardio Load Status verlässlich sein.

Cardio Load Status auf deiner Uhr
Am einfachsten kannst du deinen Cardio Load Status auf deiner Uhr anzeigen.

Bitte beachte, dass mit Ignite der Cardio Load Status in der Polar Flow App und im Webservice verfügbar ist, aber nicht auf der Uhr.

Grit X/Vantage V

  1. Wische in der Uhrzeitanzeige nach links oder rechts oder scrolle mit den AUF/AB-Tasten zur Anzeige des Cardio Load Status.
  2. Tippe auf das Display oder drücke die OK-Taste, um weitere Einzelheiten anzuzeigen.
  3. Wische nach unten oder scrolle mit den AUF/AB-Tasten, um mehr anzuzeigen.

Vantage M

  1. Navigiere in der Uhrzeitanzeige mit den AUF/AB-Tasten zur Anzeige „Cardio Load Status“.
  2. Drücke die OK-Taste, um weitere Einzelheiten anzuzeigen.
  3. Scrolle mit den AUF/AB-Tasten, um mehr anzuzeigen.

1. Cardio Load Status-Diagramm
Das Diagramm macht deinen aktuellen Cardio Load Status auf einen Blick erkennbar.

2. Cardio Load Status basierend auf dem Verhältnis zwischen Beanspruchung und Toleranz
Dein aktueller Cardio Load Status und das entsprechende Verhältnis von Beanspruchung zu Toleranz
Unterfordernd – Verhältniswert unter 0.8
Erhaltend – Verhältniswert 0.8 – 1.0
Aufbauend  – Verhältniswert 1.0 – 1.3
Überfordernd – Verhältniswert über 1.3

3. Feedback zum Cardio Load Status
Textbeschreibungen zu deinem aktuellen Status.

  • Unterfordernd: Du hast weniger trainiert als sonst. Wenn du dies beibehältst, wird dein Fitnessniveau allmählich sinken.
  • Erhaltend: Du hast weniger trainiert als sonst, aber noch ausreichend, um dein Fitnessniveau aufrechtzuerhalten. Auf lange Sicht ist aber ein Untertraining die Folge.
  • Aufbauend: Du hast dein Training allmählich gesteigert, wodurch sich dein Fitnessniveau verbessern sollte. Weiter so!
  • Überfordernd: Du hast in den letzten Tagen viel mehr trainiert als sonst. Wenn du dies länger beibehältst, steigt dein Risiko für sportbedingte Verletzungen und dein Training schadet eventuell mehr als es nutzt.
  • Überforderung mit Verletzungs- und Krankheitsrisiko: Wenn du weiter übermäßig trainierst, erhöht sich dein Risiko für Übertraining. Bei diesem Trainingspensum wirst du anfälliger für sportbedingte Verletzungen. Du wirst außerdem leichter krank.

4. Hinweis (wenn nicht genügend Daten vorliegen)

Der Hinweis wird angezeigt, wenn nicht genügend Daten verfügbar sind, und erläutert, was zu tun ist.

5. Recovery Pro (nur mit Vantage V)
Wenn das Erholungsfeedback aktiviert ist, kann es hier eingesehen werden.

Langzeitanalyse in der Flow App und im Webservice

In der Flow App und im Webservice kannst du verfolgen, wie deine Cardio Load sich mit der Zeit entwickelt und sehen, wie sich deine Trainingsbelastung in den vergangenen Wochen oder Monaten verändert hat. Auf der Basis dieser Daten kannst du sehen, wie sich dein bisheriges Training auf deine heutige Leistung auswirkt. Durch die Überwachung der allmählichen Entwicklung deiner Cardio Load kannst du sehen, wann es ratsam ist, das Training etwas zu reduzieren, und wann es auch etwas mehr sein darf.

Flow App
Um die Entwicklung deiner Cardio Load in der Flow App anzuzeigen, tippe in der Wochenzusammenfassung (Cardio Load Status-Modul) oder in der Trainingszusammenfassung (Training Load Pro-Modul) auf das Symbol mit den drei aufeinanderfolgenden Punkten.

  


 
Flow Webservice
Rufe im Flow Webservice den Bericht Fortschritt > Cardio Load auf, um deinen Cardio Load Status und die Entwicklung deiner Cardio Load anzuzeigen.


 

Cardio Load Status

Die Farben zeigen deinen Status an:

Überfordernd

Aufbauend

Erhaltend

Unterfordernd

Dein Gesamtstatus wird für jede Woche im Wochenstatus angezeigt. Er hängt vom Niveau ab, das du am letzten Wochentag erreicht hast.

Bisherige Cardio Load

Die roten Balken geben die Belastung deiner Trainingseinheiten an. Je höher der Balken, desto härter war die Trainingseinheit für dein Herz-Kreislauf-System. Genau wie die Skala mit den fünf Punkten zeigen sie an, wie anstrengend eine Trainingseinheit im Vergleich zum Durchschnitt deiner Trainingseinheiten über 90 Tage war.

Die Hintergrundfarben geben an, wie hart eine Einheit im Vergleich zum Durchschnitt deiner Trainingseinheiten über 90 Tage war – genauso wie die Skala mit den fünf Punkten und Textbeschreibungen (Sehr niedrig, Niedrig, Mittel, Hoch, Sehr hoch).

 

Die Beanspruchung gibt an, wie stark du dich zuletzt durch dein Training belastet hast. Sie zeigt deine durchschnittliche tägliche Belastung aus den vergangenen 7 Tagen.

 

Die Toleranz beschreibt, wie gut du auf Herz-Kreislauf-Training vorbereitet bist. Sie zeigt deine durchschnittliche tägliche Belastung aus den vergangenen 28 Tagen. Um deine Toleranz für Herz-Kreislauf-Training zu verbessern, steigere dein Training langsam über einen längeren Zeitraum hinweg. Je höher deine Toleranz ist, desto mehr Training kannst zu dir zumuten.

 

Das Verletzungs- und Krankheitsrisiko (das auf der Cardio Load basiert) soll dir helfen, Zeiträume zu erkennen, in denen deine Beanspruchung möglicherweise ein wenig zu hoch ist und ein Fortführen des Trainings auf diesem hohen Niveau zu Verletzungen oder Krankheit führen könnte. Wenn deine kurzfristige Trainingsbelastung (Beanspruchung) sehr viel höher als gewöhnlich ist (Toleranz), wird dir eine Verletzungs- und Krankheitswarnung angezeigt. Wenn du dich überforderst, bist du anfälliger für sportbedingte Verletzungen. Du wirst außerdem leichter krank. Um das Risiko zu verringern, ruhe dich aus und erhole dich, bis dein Status nicht länger „überfordernd“ lautet und sich dein Verletzungs- und Krankheitsrisiko normalisiert hat. Es ist wichtig, auf Ruhe und Erholung zu achten. Es ist aber kein Problem, wenn du dich ab und zu überforderst, sofern dies zu deiner Trainingsstrategie gehört. Wenn du aber über einen längeren Zeitraum den Status „überfordernd“ hast, erhöht sich das Risiko für Übertraining, Verletzungen und Krankheit.

 

Contact Us
Kontakt
Request repair
Reparatur anfordern

Change region

If your country is not listed on this page, please find your local contact details, retailers and stores and service points on our global site.